Daniel Sebastian Abmahnung: Virgin Radio Vol. 2

Rechtsanwalt Daniel Sebastian verschickt berets seit einiger Zeit Abmahnungen für das Unternehmen DigiRights Administration GmbH – wegen Filesharing. In diesem Fall sollen Titel des Samplers/Musik-Containers „Virgin Radio Vol. 2“ öffentlich und ohne Genehmigung im Netz geteilt worden sein.

Filesharing-Abmahnung für die DigiRights Administration GmbH

Empfängern eines Abmahnschreibens wegen Filesharing wird vorgeworfen, dass sie zwei Titel des Musik-Samplers „Virgin Radio Vol. 2“ öffentlich – und ohne Genehmigung – im Internet zur Verfügung gestellt haben sollen. Im Auftrag der DigiRights Administration GmbH fordert RA Daniel Sebastian die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung der Abmahnkosten.

Folgende Titel werden durch Rechtsanwalt Daniel Sebastian abgemahnt:

  • Kygo – Stargazing
  • Lost Frequencies & Zonderling – Crazy

Angeblich sollen die oben genannten Titel in einem P2P Netzwerk oder in einer Online-Tauschbörse durch den Abgemahnten – der in der Regel auch der Anschlussinhaber ist – öffentlich im Netz für Dritte verfügbar gemacht worden sein.

Was fordert der Rechtsanwalt Daniel Sebastian?

RA Daniel Sebastian mahnte im Auftrag der DigiRights Administration GmbH bereits andere Sampler ab, auf denen einzelne Titel auch öffentlich bereitgestellt worden sein sollen. Abgemahnt wird der Anschlussinhaber, über dessen Internetzugang das Werk/die Werke im Netz laut der Abmahnung geteilt wurden.

Es wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert und die Zahlung von Schadens- und Aufwendungsersatz. Die Fristen eines solchen Abmahnschreibens sollten unbedingt eingehalten werden, da es sonst sehr kostspielig werden kann.

Auch sollte beachtet werden, dass beim Download/Teilen eines Musiksamplers wie in diesem Fall „Virgin Radio Vol. 2“ nicht nur ein Musiktitel, sondern gleichzeitig mehrere in einem Netzwerk oder einer Tauschbörse bereitgestellt werden. Da die Rechte bei unterschiedlichen Firmen und Rechteinhabern liegen können, ist die Möglichkeit gegeben, dass weitere Abmahnungen folgen.

Wie sollte auf eine Abmahnung reagiert werden?

Eine Abmahnung kann unter Umständen erst einmal ein Schock darstellen, da man sich unter Umständen nicht einmal bewusst war, das ein Download von urheberrechtlich geschützten Material kostspielige Folgen haben kann. Ob der Anschlussinhaber tatsächlich als Täter oder Störer in Frage kommt, sollte durch einen Anwalt geklärt werden.

Kontakt mit Verbraucherdienst

Für weitere allgemeine Informationen nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten!

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter:
0201-176 790

oder via E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Advertisements

FAREDS Abmahnung: Oliver Heldens – Gecko (Spinnin‘ Records BV)

Die Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verschickt aktuell für das niederländische Unternehmen Spinnin‘ Records BV Abmahnungen wegen Filesharing. In der vorliegenden Abmahnung soll die urheberrechtlich geschützte Tonaufnahme „Oliver Heldens – Gecko“ öffentlich und ohne Genehmigung zum Download im Netz angeboten worden sein.

Filesharing-Abmahnung für Spinnin‘ Records BV

Empfängern eines Abmahnschreibens von FAREDS wegen einer Urheberrechtsverletzung (durch Filesharing) wird vorgeworfen, dass der Titel „Oliver Heldens – Gecko“ öffentlich – und ohne Genehmigung – Dritten im Internet zur Verfügung gestellt haben wurde. Im Auftrag der Spinnin‘ Records BV fordert demzufolge die Hamburger Kanzlei FAREDS die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung der Abmahnkosten.

Laut des Vorwurfs soll die zum Musikstück gehörende Datei namens „German TOP 100 Single Charts 27.10.2014“ durch den Abgemahnten – der in der Regel auch der Anschlussinhaber ist – mittels der Tauschbörsensoftware „Vuze“ im Netz für Dritte verfügbar gemacht worden sein.

Was fordern die Rechtsanwälte von FAREDS

Die Kanzlei FAREDS mahnt jenen Anschlussinhaber ab, über dessen Internetzugang das Werk/die Werke im Netz laut der Abmahnung geteilt wurde.

Es wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert und die Zahlung der entstehenden Abmahnkosten. Die Fristen eines solchen Abmahnschreibens sollten unbedingt eingehalten werden, da es sonst sehr kostspielig werden kann.

Auch sollte beachtet werden, dass beim Download/Teilen eines Musiksamplers durch „Vuze“ (wie in diesem Fall „German TOP 100 Single Charts 27.10.2014“) nicht nur ein einzelner Musiktitel, sondern gleichzeitig mehrere in einem Netzwerk oder einer Tauschbörse bereitgestellt werden könnten. Da die Rechte bei unterschiedlichen Firmen und Rechteinhabern liegen können, ist die Möglichkeit gegeben, dass weitere Abmahnungen folgen.

Wie sollte man auf eine Abmahnung reagieren?

Eine Abmahnung von FAREDS kann unter Umständen erst einmal ein Schock darstellen, da man sich unter Umständen nicht einmal bewusst war, das ein Download von urheberrechtlich geschützten Material kostspielige Folgen haben kann. Ob der Anschlussinhaber tatsächlich als Täter oder Störer in Frage kommt, sollte durch einen Anwalt geklärt werden.

Kontakt mit Verbraucherdienst

 

Für weitere allgemeine Informationen nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten!

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter:
0201-176 790

oder via E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Waldorf Frommer Abmahnung: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München verschickt Abmahnungen an all jene Anschlussinhaber, über deren Anschluss das Filmwerk „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ rechtswidrig im Internet bereitgestellt worden sein soll. Abgemahnte sollen anfallende Abmahnkosten tragen sowie eine bewehrte Unterlassungserklärung abgeben.

Vorwurf der unerlaubten Verbreitung von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“

Im Auftrag der Mandantin Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH werden derzeit Abmahnschreiben durch die Rechtsanwälte der Kanzlei Waldorf Frommer versandt. Empfänger solcher Abmahnschreiben ist in der Regel der Anschlussinhaber, über deren Internetzugänge die unerlaubte Verbreitung des Filmwerks „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (Originaltitel: The Fault In Our Stars“) stattgefunden haben soll.

Auch wenn anscheinend deutlich weniger Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen als vor ein paar Jahren verschickt werden, ist nicht davon auszugehen, dass Filesharing ohne Folgen bleiben muss.

Was fordert Waldorf Frommer für rechtswidriges Filesharing?

Die Rechtsanwälte verlangen nicht nur die Löschung der Datei, sondern auch die Zahlung der anfallenden Abmahnkosten als Vergleich. Diese setzen sich aus Aufwendungs- und Schadensersatz zusammen. Bei einer Abmahnung für die rechtswidrige Bereitstellung von dem Film „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist es möglich, dass es sich um einen Betrag um mehrere hundert EUR handeln könnte.

Haben Sie eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten? Wurde Ihnen vorgeworfen, dass Sie den Film im Internet verbreitet haben? Was können Sie in so einem Fall tun?

  • prüfen Sie den Vorwurf der begangenen Urheberrechtsverletzung
  • zahlen Sie nicht ohne Überprüfung des Vorwurfs die geforderte Summe
  • unterzeichnen Sie nicht ohne Prüfung die strafbewehrte Unterlassungserklärung

Die angeschlossenen Anwälte des Verbraucherdienst e.V. haben umfangreiche Erfahrungen mit Abmahnungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen sowie Waldorf Frommer und konnten erfolgreich gerichtlich sowie außergerichtlich die Abmahnungen zahlreicher Abmahnkanzleien wie Waldorf Frommer abwehren.

Kontakt zu Verbraucherdienst

 

Für weitere allgemeine Informationen nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten!

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter:
0201-176 790

oder via E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.