Abmahnung 2016 | Southpaw | Schutt, Waetke

Ein wahrer Nierenschlag für Filesharer: auch im Jahr 2016 geht der Abmahnwahn in die nächste Runde. Die Kanzlei Schutt, Waetke verschickt derzeit im Auftrag der Tobis Film GmbH und Co. KG Abmahnungen für den Film Southpaw. Das Boxerdrama mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle kann teuer werden, sofern man das Filmwerk im Internet geteilt hat.

Southpaw – Schlag auf Schlag abgemahnt

Eine Abmahnung wegen einer Verletzung des Urheberrechts kann teuer werden. Dies ist auch bei dem Abmahnschreiben der Kanzlei Schutt, Waetke aus Karlsruhe der Fall. Sollten Sie so ein Schreiben in Ihrem Briefkasten finden, wird Ihnen möglicherweise ein das unbefugte Teilen einer rechtlich geschützten Datei unterstellt.
Aktuell werden Abmahnungen für das Filmwerk „Southpaw“ verschickt. Der Boxerfilm aus dem Jahr 2015 mit Stars wie Jake Gyllenhaal, Rachel McAdams und Forest Whitaker wurde von der Kritik nur durchschnittlich bewertet; so schreibt beispielsweise die Website leinwandreporter.com, dass es an guten Ideen mangelt, um „aus ‚Southpaw‘ das durchaus mögliche, starke Erlebnis zu machen“. (Quelle: Leinwandreporter.com http://www.leinwandreporter.com/2015/southpaw-kino/). Dennoch scheint der Film genug Interesse zu erwecken, sodass er zuhauf gesehen wird – leider auch illegal über Tauschbörsen im Internet.

Abmahnung 2016 von Schutt, Waetke – was tun?

Meist läuft das Filesharing in einer Tauschbörse so ab: man loggt sich in einer Seite ein, die unzählige Dateien (bzw. Verweise zu den Dateien) aus vielen Bereichen anbietet – das können unter anderem Filme, Musiktitel oder gar Hörbücher sein. Unwissende gehen davon aus, dass sie die Titel kostenlos und ungestraft herunterladen können. Das ist nicht korrekt. Beim Download, der zumal nicht einmal unbemerkt bleibt, wird die entsprechend ausgewählte Datei nicht nur herunter- sondern auch hochgeladen. Dieser Upload galt in diesem Fall der Abmahnung durch Schutt, Waetke dem Film Southpaw. Sollte dieser Film, dessen alleinige Vertriebsrechte die Tobis Film GmbH und Co. KG inne hat, heruntergeladen und geteilt werden, müssen laut Abmahnung eine Unterlassungserklärung abgeben und eine Schadenspauschale von über 700 EUR zahlen.

Werbeanzeigen

Abmahnung | Tobis Film GmbH | Schutt & Waetke

Filesharing-Abmahnungen von der Kanzlei Schutt & Waetke im Auftrag der Tobis Film GmbH & Co. KG (Kurfürstendamm 63 / 10707 Berlin) erreichten jedes Jahr den Verbraucherdienst e.V. dank seiner Mitglieder. Auch im Jahr 2015 werden unzählige Abmahnungen, die von der Tobis Film GmbH beauftragt werden, den Verbraucherschutzverein erreichen. Denn die Berliner Filmfirma verleiht, vertreibt und vermarktet in Deutschland bedeutende Spielfilmproduktionen, die regelmäßig zu Kinohits werden.


Tobis Film GmbH wurde 1971 gegründet

Bereits 1971 gründete Horst Wendlandt, der Produzent der Winnetou-Filme, die Tobis Film GmbH. Nach einer erfolgreichen Kooperation mit Canal Plus kaufte Kilian Rebentrost die Tobis Film GmbH zurück, dem die deutsche Filmverleih- und Vertriebsgesellschaft nun zu 100 Prozent gehört. Das Hauptaufgabengebiet der Tobis Film GmbH sind der Verleih von Kinofilmen, der Filmvertrieb auf DVD und Blu-ray-Medien als auch die Vermarktung von TV-Rechten. Ein größeres Publikum kennt die Berliner Filmfirma wegen dem Erkennungszeichen zu Beginn eines Filmes. Ein Zeichentrick-Hahn legt über die Lücke des Schriftzuges TOB S ein Ei, das zu dem Buchstaben I wird. Dazu ertönt eine bekannte swingende Melodie.

Neben den Winnetou-Verfilmungen aus den 1960er Jahren ist die Tobis Film GmbH unter anderem mit den Kinofilmen Judge Dredd (1995) mit Sylvester Stallone und Das fünfte Element (1997) vom Regisseur Luc Besson einem breiten Publikum bekannt geworden.

Tobis Film GmbH besitzt die ausschließlichen Verwertungsrechte

In einer Abmahnung von Schutt & Waetke, deren Auftraggeber die Tobis Film GmbH ist, wird in der Regel eine strafbewehrte Unterlassungserklärung von dem Abgemahnten gefordert. Außerdem wird in der Regel ein pauschalierter Betrag über 732,50 beansprucht. Denn die Berliner Filmfirma ist (laut dem Wortlaut der Abmahnung) die Rechteinhaberin, die die ausschließlichen Verwertungsrechte besitzt.

Öffentliche Zugänglichmachung und rechtswidrige Vervielfältigung

Deshalb besitze die Berliner Filmfirma das Recht Unterlassungsansprüche nach § 97 Abs. 1 UrhG sowie Schadensersatzansprüche nach § 97 Abs. 2 UrhG gegenüber dem Abgemahnten geltend machen. Der Abgemahnte habe mittels einer Tauschbörsen-Software einen urheberrechtlich geschützten Film aus dem Internet herunter geladen. Dabei soll es zu einer öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19a UrhG) sowie zu einer rechtswidrigen Vervielfältigung eines Films von der Rechteinhaberin Tobis Film GmbH gekommen sein. Außerdem wird ein zivilrechtliches Auskunftsverfahren (§ 101 Abs.9 UrhG) vor jeder Abmahnung von Schutt & Waetke durchgeführt.

Neue Gesetzregelung zugunsten des Abgemahnten

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken am 09.10.2013 bieten sich für den Verbraucherdienst e.V. weit reichende Möglichkeiten zur Verteidigung Ihrer Rechte gegenüber der Kanzlei Schutt & Waetke bezüglich einer Urheberrechtsverletzung an einem Film von der Tobis Film.

Info-Telefon: 0201 – 176 790

Informationen zu Abmahnung, Urheberrecht und Filesharing:

Footer für Abmahnung News | Verbraucherdienst e.V.

Abmahnung | Teenage Mutant Ninja Turtles | Schutt & Waetke

Teenage Mutant Ninja Turtles startete am 16.10.2014 im Kino. Im Auftrag der Tobis Film GmbH & Co. KG wird die Rechtsverletzung an der Comicverfilmung der vier mutierten karatekämpfenden Schildkröten (Turtles) Leonardo, Donatello, Raphael und Michelangelo, die in der Kanalisation New Yorks zu Hause sind, bereits im November verfolgt.

Verwertungsrechte bei der TOBIS Film GmbH

Obwohl Teenage Mutant Ninja Turtles von Platinum Dunes, Nickelodeon Movies und Paramount Pictures in den USA produziert bzw. vertrieben wird, sicherte sich die Berliner Tobis Film GmbH & Co. KG die deutschen Verwertungsrechte. Deshalb könne die deutsche Rechteinhaberin laut Abmahnung durch Schutt & Waetke Unterlassungsansprüche nach § 97 Abs. 1 UrhG sowie Schadensersatzansprüche nach § 97 Abs. 2 UrhG geltend machen. Die Comicverfilmung soll im Internet von dem Filesharer öffentlich zur Verfügung gestellt und rechtswidrig über Ländergrenzen hinweg vervielfältigt worden sein.

Ansprüche für Teenage Mutant Ninja Turtles

Die Schadensersatzansprüche bezüglich der Urheberrechtsverletzung an Teenage Mutant Ninja Turtles belaufen sich auf mehrere Hundert Euro, da diese durch die sogenannte fiktive Lizenzanalogie zustande kommen. Nach § 101 Abs.9 UrhG wurde außerdem ein zivilrechtliches Auskunftsverfahren bezüglich Teenage Mutant Ninja Turtles durchgeführt. Durch das zuständige Landgericht konnte anschließend der für die Formulierung der Abmahnung notwendige Datensatz heraus gegeben werden.

Pauschalbetrag und strafbewehrte Unterlassungserklärung

In der Abmahnung für Teenage Mutant Ninja Turtles fordert Schutt & Waetke innerhalb einer kurzen Fristsetzung die Bezahlung eines Pauschalbetrags sowie eine strafbewehrte Unterlassungserklärung. Sollte es nach der außergerichtlichen Einigung zu einer erneuten Urheberrechtsverletzung durch Filesharing kommen, droht Schutt & Waetke mit einer erfindlichen Vertragsstrafe gegenüber dem Abgemahnten. Kommt keine außergerichtliche Einigung bezüglich der Rechtsverletzung zustande, kann sogar ein aufwendiger und recht kostspieliger Gerichtsprozess die Folge sein.

Info-Telefon: 0201 – 176 790

 

Informationen zu Abmahnung, Urheberrecht und Filesharing:

Footer für Abmahnung News | Verbraucherdienst e.V.