Abmahnung | Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 | Waldorf Frommer

Haben Sie auch eine Waldorf Frommer – Abmahnung für „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ in Ihrer Post gefunden? Denn zurzeit verschickt die Münchner Anwaltskanzlei Filesharing – Abmahnungen für den US-amerikanischen Science-Fiction-Blockbuster, der bereits am 20. November 2015 in den deutschen Kinos startete.

Waldorf Frommer – Abmahnung für „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“

In dem Schreiben von Waldorf Frommer wird dem Abgemahnten eine Urheberrechtsverletzung wegen der Benutzung eines P2P-Netzwerkes an dem Kinofilm „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ vorgeworfen. Zurzeit betreut Verbraucherdienst e.V. aus dem Ruhrgebiet solch eine Abmahnung, die von Waldorf Frommer verfasst wurde, im Mitgliederauftrag. Laut des Abmahnschreibens habe der Filesharer den Spielfilm „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ illegal aus dem Internet hoch – bzw. gleichzeitig herunter geladen. Dabei soll es ebenfalls zu einer rechtswidrigen Vervielfältigung des Kinofilms „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ gekommen sein.

Weltweites Einspielergebnis für „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ über 729 Millionen US-Dollar

Der Blockbuster „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ (siehe offiziellen Trailer), der im April 2015 von Waldorf Frommer abgemahnt wird, basiert auf dem Bestseller-Roman „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ der US-amerikanischen Kinder- und Jugendautorin Suzanne Collins. Die „Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ ist eine verfilmte Fortsetzung der Kino-Erfolgstitel „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ und „Die Tribute von Panem – Catching Fire“. Bei dem Kinofilm „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ handelt es sich um eine sehr erfolgreiche Produktion. Insgesamt soll sich das weltweite Einspielergebnis bei diesem Film auf mehr als 729 Millionen US-Dollar belaufen. Wegen des großen Erfolges soll am 21. November 2015 bereits die Fortsetzung unter dem Titel „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ erscheinen, der zusätzlich in stereoskopischer Fassung in 3D und IMAX 3D in die Kinos kommen soll.

Finanzieller Erfolg rechtfertigt nicht das illegale Filesharing via Tauschbörse!

Trotz des überwältigenden finanziellen Erfolgs von „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ heißt es jedoch nicht, dass der Blockbuster nun über Tauschbörsen-Portale für Filesharer via BitTorrent kostenlos im Internet erhalten ist. Die deutsche Rechteinhaberin Studiocanal GmbH fordert weiterhin bei einer vermuteten Rechtsverletzung die entgangenen Kosten an dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ und lässt Abmahnschreiben von der renommierten Münchner Anwaltskanzlei Waldorf Frommer in Auftrag geben.

600 Euro Schadensersatz für „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“

Laut einer vorliegenden Abmahnung von Waldorf Frommer für „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ sollte unser Mitglied Herr B. aus K. bis zum 23.04.2015 die vorfertigte strafbewehrte Unterlassungserklärung an die Kanzlei Waldorf Frommer zurückschicken. Ebenso sollte das Mitglied bis zur Zahlungsfrist am 03.05.2015 einen außergerichtlichen Pauschalbetrag über 815 Euro auf ein Konto vom Waldorf Frommer überweisen. Die konkrete Zahlungshöhe wegen der Rechtsverletzung an dem Blockbuster „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ ist nur eine außergerichtliche Forderung mit dem Abgemahnten. Allein der von der Studiocanal GmbH und von Waldorf Frommer geforderte Schadensersatz beträgt über 600 Euro in der sogenannten fiktiven Lizenzanalogie.

Welche Rechte besitzt die Studiocanal GmbH?

Denn die Studiocanal GmbH aus Berlin, die Verleihfirma für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland habe das Recht Unterlassungs-, Auskunfts,- Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche gegenüber unserem Mitglied Herrn B. aus K. geltend zu machen. Deshalb habe die „Rechteinhaberin“ Studiocanal GmbH im Rahmen von Ermittlungen wegen der Verletzung an dem Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“, die via Tauschbörse erfolgt sei, eine Antipiracy-Firma zur Verfolgung und Ermittlung eingeschaltet. Der dabei ermittelte und dokumentierte Hash-Wert (eine Art digitaler Fingerabdruck) sowie die exakte IP-Adresse unseres Mitglieds Herrn B. aus K. führten in Anschluss zur Formulierung der vorliegenden Abmahnung durch Waldorf Frommer.

Info-Telefon: 0201 – 176 790

Informationen zu Urheberrecht, Filesharing und Abmahnungen:

Footer für Abmahnung News | Verbraucherdienst e.V.

 

Abmahnung | Studiocanal GmbH | Waldorf Frommer

Hilfe bei Abmahnungen für die Studiocanal GmbH

Über den Actionthriller Non Stop (11. 07.2014) konnten sich Abgemahnte auf unseren Seiten bereits informieren. werden. Ebenfalls für den Kinofilm Tribute von Panem – Catching Fire (06.02.2014) konnte Verbraucherdienst e.V. seine Mitgliedern kompetent informieren. Täglich erreichen den Essener Verein zahlreiche Abmahnungen im Auftrag der Rechteinhaberin Studiocanal GmbH.

Studiocanal GmbH war früher die Kinowelt AG

Aus der Kinowelt AG (München) bzw. Kinowelt GmbH (Leipzig) ist die heutige Studiocanal GmbH (Berlin) entstanden. Das bereits 1984 gegründete Unternehmen wurde 2008 von der französischen Filmfirma Studiocanal übernommen. Am 1. September 2011 wurde die Kinowelt GmbH in die Studiocanal GmbH umbenannt. Der Firmensitz befindet sich seitdem in der Hauptstadt Berlin.

Studiocanal GmbH ist im Besitz der französischen Vivendi S.A.

Studiocanal GmbH ist eine Tochterfirma der Canal+Gruppe, deren Eigentümerin die französische Mediengruppe Vivendi S.A. ist. Die Studiocanal GmbH ist die deutsche Filiale eines führenden europäischen Medienunternehmens. In Deutschland, Frankreich und Großbritannien ist die Studiocanal Gruppe tätig. Inzwischen ist das französische Mutterunternehmen auch in Übersee (Australien / Neuseeland) aktiv.

Studiocanal GmbH besitzt eine Bibliothek mit über 7.000 Filmtiteln

Die Koproduktion, der Einkauf und die Distribution von internationalen Spielfilmen ist die Hauptaufgabe der Studiocanal GmbH. Die Filmrechte werden im Kino, als DVD oder BD, im TV bzw. als Video on Demand ausgewertet. Inzwischen ist das Unternehmen ein führender Anbieter im deutschen Filmbusiness. Im deutschsprachigen Raum besitzt die Firma eine Filmbibliothek über 7.000 Titel. Bekannt ist die Rechteinhaberin mit dem Label Arthaus, einer Marke für den besonderen (anspruchsvollen) Film.

Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung an Waldorf Frommer

In einer Abmahnung wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung von dem Filesharer / der Filesharerin gefordert. Ebenso soll der Abgemahnte die Zahlung eines Pauschalbetrags an die Kanzlei Waldorf Frommer leisten. Denn der Abgemahnte / die Abgemahnte habe ein rechtwidriges Tauschbörsenangebot eines Spielfilms der Rechteinhaberin über seinen / ihren Internetanschluss begangen.

Unterlassung – Schadensersatz – Aufwendungsersatz

Laut der Abmahnung von der Kanzlei Waldorf Frommer habe die Studiocanal GmbH Berechtigungen hinsichtlich Unterlassung, Schadensersatz sowie Aufwendungsersatz. Die Rechteinhaberin als Auftraggeberin besitze deshalb einen Anspruch auf Schadensersatz (siehe § 97a Abs. 2 UrhG) und einen Anspruch auf Aufwendungsersatz (siehe § 97a Abs. 3 S.1). Ebenfalls habe die Filmfirma aus Berlin einen Anspruch auf sofortige Unterlassungen zukünftiger Rechtsverletzungen (siehe § 97 Abs. 1 UrhG). Dadurch sollen eine weitere Urheberrechtsverletzungen an einem Film der Rechteinhaberin gesetzlich verhindert werden.

Öffenliche Zugänglichmachung und Vervielfältigung

Der Abgemahnte / die Abgemahnte habe einen urheberrechtlich geschützten Spielfilm der Rechteinhaberin Studiocanal GmbH rechtswidrig aus dem Internet herunter geladen. Dadurch soll es zu einer öffentlichen Zugänglichmachung (§19a UrhG) von rechtlich geschützten Filminhalten gekommen sein. Ebenfalls habe eine nicht erlaubte Vervielfältigung (§ 16 UrhG) eines Films von der Rechteinhaberin stattgefunden. Der Abgemahnte / die Abgemahnte habe (laut Waldorf Frommer) die rechtliche Herrschafts- und Verfügungsgewalt hinsichtlich des Internetanschlusses. Deshalb könne die Mandantin ausgehen, dass der Empfänger / die Empfängerin der Abmahnung hinsichtlich der angeblich begangenen Urheberrechtsverletzung voll verantwortlich sei.

Ermittlungsdatensatz im Auftrag der Studiocanal GmbH

Durch die Anwendung eines zivilrechtlichen Auskunftsverfahrens (§ 101 Abs. 9 UrhG) konnte ein richterliches Gestattungsverfahren im Auftrag der Studiocanal GmbH durchgeführt werden. Die beauftragte ipoque GmbH konnte aus diesem Grund die angeblich begangene Urheberrechtsverletzung an einen Film von der Studiocanal GmbH ermitteln und dokumentieren. Ein Ermittlungsdatensatz mit der Dokumentation der ermittelten IP-Adresse sowie dem Hash-Wert liegt der Abmahnung von Waldorf Frommer bei. Dadurch soll die Urheberrechtsverletzung seitens der Waldorf Frommer und der Studiocanal GmbH begründet werden.

Drohung mit einem Rechtsstreit vor Gericht

Ebenso ist der Abmahnung von Waldorf Frommer ein Angebot zum Abschluss eines Unterlassungsvertrages, auch als Unterlassungserklärung bekannt, beigelegt. Die vorformulierte Unterlassungserklärung sowie der geforderte Pauschalbetrag sollen fristgerecht an die Kanzlei Waldorf Frommer zurück gesandt werden. Geschieht dies nicht, droht die Kanzlei Waldorf Frommer mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Dieser Rechtsstreit kann dann aufwendig und kostspielig werden.

Info-Telefon: 0201 – 176 790

Informationen zu Abmahnung, Urheberrecht und Filesharing:

Footer für Abmahnung News | Verbraucherdienst e.V.